Ideen für Ihre Küche: Lassen Sie sich inspirieren!

Hier zeigen wir Ihnen Beispiele, Trends und Möglichkeiten im modernen Küchendesign. Klicken Sie neben den Überschriften auf die hinabzeigenden Dreiecke, um auch die darunter folgenden Blogeinträge zum Thema zu lesen. Auch die Bilder vergrößern sich bei Klick!

Küche der Möglichkeiten

20. November 2018

NEFF verbindet – jetzt auch mit vernetzten Hausgeräten

Liebhaber kreativen Kochens können ihre Leidenschaft jetzt noch einmal neu entdecken, denn das Kocherlebnis wächst künftig über die Küche hinaus: NEFF bringt im Herbst 2018 seine ersten vernetzten Hausgeräte auf den Markt – und eröffnet damit neue, faszinierende Dimensionen.

Im Mittelpunkt steht bei NEFF immer das Kochen und Genießen: Kochfans ermutigt das vernetzte Geräteportfolio dazu, noch kreativer zu werden und sich von neuen Möglichkeiten und Rezepten inspirieren zu lassen. Die Steuerung der Geräte per Sprachbefehl, Tablet oder Smartphone macht nicht nur Spaß, sondern lässt mehr Zeit für kreativen Freiraum und sorgt für ein Höchstmaß an Genuss und Komfort.

Diese NEFF-Geräte gibt es künftig auch vernetzt:

1. Backofen: Essen ist fertig!
Den Backofen ein- und ausschalten, Heizart wählen, Temperatur senken oder erhöhen: Das geht jetzt auf Zuruf. Ist das Essen fertig, sendet der Home Connect Backofen eine Push-Nachricht an den Koch – und bittet auf Wunsch per E-Mail auch die Gäste zu Tisch.

2. Dunstabzugshaube und Kochfeld: Gutes Küchenklima
Die vernetzte NEFF Dunstabzugshaube und das Induktionskochfeld mit Home Connect verstehen sich blind, weil sie per WLAN miteinander verbunden sind. Die Leistung der Haube kann direkt über das Kochfeld angepasst werden. Auf Wunsch schaltet sich die Haube ein, sobald Kochdunst entsteht und reguliert ihre Leistung dank Luftsensor automatisch. Wie wichtig außerdem eine gute Atmosphäre beim Kochen ist, wissen ambitionierte Köche schon lange. Über die App lässt sich das AmbientLight der Haube flexibel an die Stimmung anpassen. Dabei wählt man aus 256 Farbtönen – von „blauer Stunde“ bis zu „Candlelight Dinner“.

3. Kaffeevollautomat: Barista für zuhause  
Der NEFF Kaffeevollautomat mit Home Connect bereitet auf Wunsch jederzeit den Lieblingskaffee zu – mit schlafmüden Augen ganz einfach per Sprachsteuerung oder Fingertip. Die App merkt sich die beliebtesten Zubereitungsarten und aktualisiert diese regelmäßig.

4. Kühlschrank: Super coole Verbindung
Wer schon mal spontan auf dem Markt frische Lebensmittel eingekauft oder auf dem Heimweg vom Büro Getränke für die Party geholt hat, weiß die Fernbedienung des Kühlschranks von unterwegs zu schätzen: Blitzschnell lässt sich über die App die Temperatur senken.

5. Geschirrspülmaschine: Abwasch per Fingertip
Den Spülvorgang per Stimme oder Fingertip starten: der Home Connect Spüler macht schlauer und das Leben einfacher. Außerdem zählt das Gerät den Tab-Verbrauch mit. Neigen sich die Vorräte dem Ende, erinnert die App per Push-Nachricht an den Nachkauf.

Doch damit nicht genug, denn NEFF geht weit über die pure Vernetzung von Backofen, Kühlschrank oder Geschirrspüler hinaus. Die App und Plattform Home Connect hält eine Vielzahl cleverer und intuitiver Funktionen bereit: Dazu gehören auch Dienstleistungen externer Partner, die mit Home Connect kooperieren. Schon jetzt gibt es digitale Schnittstellen zu Amazon Alexa, Nest und IFTTT (If This Then That), die es erlauben, Geräte mit der Stimme zu steuern oder in das vernetzte Zuhause einzubinden.* Dank „Remote Diagnostics“ sind technische Fragen künftig im Handumdrehen auf dem Weg zum NEFF Kundenservice.

Die ganze Home Connect-Serie von NEFF mit ausführlichen technischen Daten gibt es unter www.neff-home.com/de.  
 
*Die zusätzliche Installation von Home Connect Partner-Apps ist nötig, um die hier beschriebene volle Funktionalität nutzen zu können.

Neue Geräte von der IFA

11. September 2018

Perfekt getrocknetes Geschirr

Nicht das einzige auf der IFA 2018, das Bosch präsentierte: Geschirrspüler, die auch Kunststoffgeschirr perfekt trocknen können. Der Grund dafür, dass Brotzeitboxen und Co. im Gegensatz zu Gläsern, Keramiktellern und Besteck am Ende noch mit Tröpfchen bedeckt sind, liegt daran, dass Plastik keine Wärme speichern kann, sprich eine geringe Leitfähigkeit hat. Während alle anderen Materialien sich erwärmen und dadurch die Verdunstung steigern, kühlt Plastik schnell ab, und die Restfeuchtigkeit kondensiert zu Tropfen.

Bosch wie auch Siemens und Neff wirken dem mit Zeolith entgegen, einem Mineral vulkanischer Herkunft, das Feuchtigkeit in hohem Maße bindet. Dazu ist ein mit Zeolith-Kügelchen gefülltes Edelstahlsieb im Geräteboden eingelassen. Die Feuchtigkeit aus der warmen Luft am Spülgangende wird hier aufgesogen. Elektrische Heizstäbe, um das Geschirr zu trocknen, sind dadurch unnötig. Zeolith spart also auch Strom. Beim nächsten Spülgang wird die gesammelte Feuchtigkeit wieder abgegeben, bedeutet, dass die Zeolith-Kügelchen beim nächsten Spülgangende wieder wasseraufnahmefähig sind.